Explore Science 2018

 

Bereits zum 13. Mal öffnen sich am Mittwoch, 13. Juni, pünktlich um 9 Uhr im Luisenpark Mannheim die Tore für Explore Science, die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung. Vom 13. bis 17. Juni dreht sich alles um das diesjährige Thema „Astronomie“. Die Mitmachangebote und der Eintritt sind kostenlos. Unter den Mitwirkenden befinden sich zahlreiche Institutionen und Schulen aus der Region. „Der Wissensdrang unserer Besucher fordert uns jedes Jahr neu heraus,“ sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung. „Wir rechnen wieder mit zehntausenden Besuchern in den kommenden fünf Tagen.“

Astronomie ist in unserem Alltag fest verankert – ob wir nachts in den Sternenhimmel schauen, uns im Sommer sonnen oder die Wettervorhersage für das Wochenende hören. Ohne die Astronomie wüsste die Menschheit nichts über das Universum und die fernen Welten. 46 Mitmachstationen laden Kindergartenkinder, Schüler, Familien und alle, die sich ihre Neugier bewahrt haben, dazu ein, mehr über das Thema Astronomie zu erfahren. Dabei können die Besucher beispielsweise folgenden Fragen nachgehen: „Welchen Einfluss hat der Mond auf die Erde?“ (Station 18), „Gibt es Außerirdische?“ (Station 23) und „Wie kommt man ins All?“ (Station 43).

Zur Orientierung sind die Mitmachangebote in drei Bereiche gegliedert. Die 20 Stationen auf der Spiel- und Freizeitwiese richten sich vor allem an Kindergarten- und Grundschulkinder. Auf dem Campus-Bereich warten 20 Mitmachstationen für Grund- und Sekundarschüler Die interaktive Ausstellung „Astronomie für Alle!“ in der Festhalle Baumhain ist für alle Altersgruppen geeignet. Grundsätzlich gilt jedoch bei Explore Science: Die Altersempfehlungen dienen nur zur Orientierung und jeder Besucher ist an allen Stationen zum Erforschen, Erleben und Entdecken herzlich eingeladen.

Ein traditionelles Explore Science-Programmelement sind die Schülerwettbewerbe, die seit 2006 jährlich stattfinden. Knapp 2.300 Schüler aus 116 Schulen haben sich für die Wettbewerbe der weiterführenden Schulen angemeldet. Dabei ist die Wettbewerbsaufgabe „ATLAS“ am Mittwoch, 13. Juni, der klare Favorit unter den sechs Wettbewerbsaufgaben. Hierfür haben sich 238 Gruppen angemeldet. Bei dieser Wettbewerbsaufgabe haben die Schüler im Vorfeld von Explore Science unter ausschließlicher Verwendung von Papier und Klebstoff ein möglichst leichtes Gebilde gebaut, das unter der Last unterschiedlicher Massen nicht zusammenbrechen darf. Die Schüler beginnen mit den Vorbereitungen für die Wettbewerbsaufgaben bereits Wochen vor Explore Science in der Schule oder in ihrer Freizeit. Von Mittwoch bis Freitag finden jeden Tag zwei Wettbewerbe für weiterführende Schulen statt. Jeweils ab 11 Uhr präsentieren die Schüler ihre Exponate einer Fachjury. Die Preisverleihungen finden unter der Woche täglich um 16 Uhr auf der Bühne in der Festhalle Baumhain statt.

31 Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 treten beim Präsentationswettbewerb „Zeig uns was du kannst!“ von Jugend präsentiert gegeneinander an. Was macht eine gute Präsentation aus? Bereits im Vorfeld von Explore Science haben die Schüler die beste Präsentation ihrer Klasse beziehungsweise Klassenstufe ausgewählt. In einer Vorrunde am Vormittag von Explore Science treten diese dann gegen die anderen Kandidaten an. Das Finale findet für die Klassenstufen 6 bis 8 am Donnerstag um 14 Uhr statt, für die Klassenstufen 7 und 8 am Freitag um 14 Uhr, jeweils auf der Bühne in der Festhalle Baumhain.

Die Grundschüler messen sich bei einem Sternenparcours. An sechs Stationen tauchen sie in die Welt der Sterne ein. Welche Klasse löst die Aufgaben wohl am schnellsten? Außerdem konnten die Grundschüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und vorab ein Theaterstück schreiben, das sie am Donnerstag, 14. Juni, um 11 Uhr aufführen werden. Für die Grundschulwettbewerbe haben sich über 772 Schüler angemeldet.

In Zusammenarbeit mit der Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, gibt es auch wieder einen Kindergartenwettbewerb. Die Kinder haben in ihren Kindergartengruppen zum Wettbewerb „Slolli, der Außerirdische“ Slollis Heimatplaneten Saffar gebastelt. Die Gewinner werden am Freitag, 15. Juni, um 11 Uhr auf der Bühne im Zirkuszelt bekannt gegeben.

Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage leben besonders vom Engagement ihrer Partner: In diesem Jahr sind 47 Partner aus den Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaft mit dabei. Darunter auch 12 Partnerschulenaus den drei Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Seit 2011 haben Schulen aus der Rhein-Neckar-Region die Möglichkeit, als Partnerschule bei Explore Science mitzuwirken. Dabei wächst die Anzahl der beteiligten Schulen von Jahr zu Jahr. Zu den diesjährigen Explore Science-Partnerschulen gehören: das Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen, die Fachoberschule im Paul-von-Denis-Schulzentrum Schifferstadt, das Hebel-Gymnasium Schwetzingen, das Hölderlin-Gymnasium Heidelberg, die Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried, die Integrierte Gesamtschule Ludwigshafen Gartenstadt, das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim, das Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim, die Konrad-Duden-Realschule Mannheim, das Lessing-Gymnasium Lampertheim, das Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim und die Marie-Baum-Schule Heidelberg. An den Mitmachstationen der Partnerschulen treten Schüler als Experten auf und erklären anderen Schülern und Besuchern ihre Angebote, die sie im Vorfeld das Schuljahr über für Explore Science erarbeitet haben.

Ein weiterer Höhepunkt für die Besucher ist die interaktive Ausstellung „Astronomie für Alle!“ in der Festhalle Baumhain, die vom Max-Planck-Institut für Astronomie und dem Haus der Astronomie Heidelberg konzipiert und umgesetzt wurde. Die Ausstellung beschäftigt sich an vier Stationen mit Kernfragen zur Astronomie, wie beispielsweise „Was sehen wir am Himmel? Wie sieht unser Platz im Weltall aus? Gibt es Leben auf anderen Planeten?“.

Auf der Bühne in der Festhalle Baumhain locken eine Schüler-Show mit dem Titel „Der Flug ins All in Experimenten“ und spannende Vorträge von renommierten Referenten die Besucher an. Unter dem Titel „Wie der Gaia-Satellit die Entfernung der Sterne misst“, hält beispielsweise Prof. Dr. Stefan Jordan vom Astronomischen Rechen-Institut am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg am Mittwoch, 13. Juni, um 10 Uhr einen Vortrag. Am Wochenende jeweils um 11 und 13 Uhr tritt die Science Show AG des Gymnasiums Stift Keppel aus Hilchenbach auf. Und auch zwei Schüler aus dem diesjährigen Regionalwettbewerb Nordbaden von Jugend forscht halten gemeinsam mit Heiko Stangl, Wettbewerbsleiter Nordbaden, am Mittwoch um 11 Uhr einen Vortrag über „Exoplaneten“ und am Freitag um 11 Uhr über „Spektroskopie des Orionnebels“.

Mit dabei sind auch wieder Schüler-Videoteams, die live von den Wettbewerben und anderen Aktionen berichten. Die Videos können auf dem YouTube-Kanal von Explore Science angesehen werden: www.youtube.explore-science.info.Über das tägliche Geschehen bei Explore Science berichten Mittwoch bis Freitag drei Reporterklassen. Unter der Leitung von erfahrenen Journalistinnen und Journalisten erstellen die Sechstklässler den Science Express, die Explore Science-Tageszeitung, und stellen sie den Parkbesuchern zur Verfügung.

Im Programm sind auch wieder der Löwenzahn-Bauwagen, Bildungsclown Jörn, das naturwissenschaftliche Erlebnistheater „Eine Reise zu den Sternen“ sowie ein buntes musikalisches Programm von Schülerbands und Musikklassen. Am Wochenende erwarten die Besucherinnen und Besucher weitere abenteuerreiche Mitmachstationen auf der Spiel- und Freizeitwiese. An der Station 7 können sie Bücher lebendig werden lassen, an der Station 8 Planeten falten oder mehr über Himmelsrichtungen erfahren. Oder der Frage nachgehen, warum Sonnenuhren nicht alle Stunden anzeigen (Station 9). Außerdem können die Besucher am Samstag wieder Wasserraketen bauen und steigen lassen (Station 45).

Auch gibt es wieder die Explore Science-App zum Download. Sie bietet weitere Möglichkeiten, um den Besuch bei Explore Science in Mannheim gut zu planen. Neu ist dieses Jahr, dass die App nicht nur für Explore Science in Mannheim, sondern auch für Explore Science in Bremen zur Verfügung steht. Unter „Explore Science 2018“ ist die App kostenlos in den Stores zum Download für iOS- und Android-Geräte erhältlich.

Den Eintritt in den Luisenpark übernimmt die Klaus Tschira Stiftung. Alle Mitmachangebote sind ebenso kostenlos. Gesamtprogramm, Informationen zu Explore Science und Eintrittsgutscheine zum Download unter:www.explore-science.info/mannheim/downloads/.

Öffnungszeiten:
Mittwoch, den 13. Juni bis Freitag, den 15. Juni, 9–17 Uhr.
Samstag, den 16. Juni und Sonntag, den 17. Juni, 11-18 Uhr.

Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung.
www.klaus-tschira-stiftung.de