CDU: Parteivorstellung

Willkommen zum ersten Teil der Parteivorstellungen.

 

Die Christlich Demokratische Union Deutschland kurz CDU, ist eine Partei, welch ein allen Bundesländern, mit Ausnahme des Freistaates Bayern, agiert.

Als ihre Grundwerte nennen sie: Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit. Mit diesen Punkten zählen sie sich zu den Volksparteien der Mitte.

Im Freistaat Bayern agieren sie mit ihrer Schwesterpartei der Christlich Sozialen Union, kurz CSU. Im Bundestag gelten sie als eine gemeinsame Fraktionsgemeinschaft.

1920px-2015-12-14_Angela_Merkel_CDU_Parteitag_by_Olaf_Kosinsky_-12
Angela Merkel, Vorsitz

Gemeinsam sind sie so lange auf Bundesebene zusammen wie keine andere deutsche Partei seit der Gründung der Bundesrepublik.

Parteivorsitzende der CDU ist Angela Merkel.

Seit 2005 regiert die CDU und CSU zusammen mit der SPD in einer so genannten GroKo (Große Koalition). Sie stellen also unsere Regierung. Auch im Wahljahr 2017 erhielten CDU und CSU, sowie SPD zusammen genug Stimmen um eine weitere GroKo zu bilden. Auch wenn die CDU in diesem Wahljahr (2017) das schlechteste Wahlergebnis seit 1949 erhielt.

Das Verhältnis zur Kirche:
Die CDU steht allen Menschen offen. Das die CDU als christlich bezeichnet wird, beruht auf dem Entschluss der Partei sich dem christlichen Menschenbild ausdrücklich zu verpflichten.

Inhalte der Partei:

Wirtschaftspolitik:
Die CDU verfolgt das Ziel einer Sozialen Marktwirtschaft, um eine sichere Zukunft in Freiheit und Wohlstand zu haben. Die gewonnene wirtschaftliche Freiheit solle den Menschen dienen.
Ziel der Wirtschaftspolitik solle die Vollbeschäftigung sein, sowie ein stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum und ein solider Haushalt.

Familienpolitik:
Die CDU sieht Mann und Frau als Leitbild der Gesellschaft. Daher lehnt die CDU eine Gleichstellung von eingetragenen Partnerschaften, wie es beispielsweise homosexuelle Menschen dürfen, mit der Zivilehe (Ehe zwischen Mann und Frau) ab. Ein umstrittenes Thema. Die CDU begründet dies mit Artikel 6 Absatz 1 des Grundgesetzes:
„Ehe und Familie stehen unter besonderen Schutze der staatlichen Ordnung“

Bildungspolitik:
Die CDU möchte sich an das dreigliedrige Schulsystem weiterhin halten. Eine Alternative wie Gesamtschulen, wie es sie heute schon gibt, sieht die CDU nicht vor. Dafür soll der Übergang von den verschiedenen Schulformen erleichtert werden.
Studiengebühren befürwortet die CDU und war 2007-2008 die erste Partei, welche in von der CDU regierten Bundesländer, die Studiengebühren einführte. Die Studienbeiträge sollen ein Studium nicht verhindern.

Einwanderungspolitik:
Die CDU erwartet eine stärkere Anstrengung von Migranten für mehr Integration und befürwortet die Förderung der deutschen Sprachen, unter Einwanderern. Die CDU möchte desweiteren eine kontrollierte Einwanderungspolitik. Ein Einwanderungsgesetz mit einem Punktesystem, sorgt immer wieder für Diskussionen innerhalb der Partei.

Weitere Inhalte findest du als PDF im Wahl-Programm von CSU und CDU, für die Bundestagswahl. PDF-Wahl-Programm

 

Wir hoffen dir einen ersten Einblick in diese Partei erbracht zu haben. Weitere Beiträge zur CDU findest du hier.

Weitere Beiträge zum Thema „Parteivorstellung“ wirst du in Zukunft auf unserer Homepage finden.

Schneller bescheid wissen? Dann abonniere unseren Newsletter und lasse dir neuste Infos in dein Postfach schicken!

Bild (Wikipedia)

Über Noah Sawallisch 44 Artikel
Hey, mein Name ist Noah Sawallisch. Ich bin in der 10.Klasse und bin nun schon seit langer Zeit in der Redaktion "Offbeat" als Autor und seit neustem auch als Gestalter der neuen Webseite tätig. Meine persönlichen Interessen liegen in der Politik, der Medizin und in den Wissenschaften.