Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier wurde am 5. Januar 1956 in Detmold geboren. Er ist der 12. Präsident der Deutschen Bundesrepublik und ein Politiker der Partei SPD.

Steinmeier besucht 1966 – 1974 das neusprachliche Gymnasium in Blomberg. Von 1974-1976 absolvierter er seinen Wehrdienst. Danach begann er das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität in Gießen. 1980 kam das Fach Politikwissenschaft hinzu. 1982 legte er seine erste juristische Staatsprüfung ab. In den Jahren 1983 bis 1986 leistete er seinen juristischen Vorbereitungsdienst in Frankfurt am Main und Gießen ab. In den Jahren 1986 – 1991 erhielt er einen Lehrstuhl als wissenschaftlicher Mitarbeiter für öffentliches Recht und Wissenschaft von der Politik an der Universität in Gießen.

Referent für Medienrecht und Medienpolitik in der Niedersächsischen Staatskanzlei wurde er 1991. Danach war er Leiter des persönlichen Büros des niedersächsischen Ministerpräsidenten.

Darauffolgend wurde er Staatssekretär und Leiter der Niedersächsischen Staatskanzlei bis ins Jahr 1998.

Es folgten Ämter wie:
Staatssekretär im Bundeskanzleramt und Beauftragter für die Nachrichtendienste oder Chef des Bundeskanzleramtes.

Von November 2005 bis zum Oktober 2009 war Bundesminister des Auswärtigen, anschließend bis zum Oktober 2009 Vizekanzler.

Seit September 2009 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages war bis 2013 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

2013 war er erneut Bundesminister des Auswärtigen. In den letzten Wochen wurde bekannt, dass Steinmeier ein neues Amt antreten soll. Er wurde von Sigmar Gabriel als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten vorgeschlagen. Bei der Wahl des Bundespräsidenten am 12. Februar 2017 hatte Steinmeier 74,3% der Stimmen. Damit ist er der 12. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.

 

Bericht: Dominik Schrenk

Bild: Link auf dem Foto