Interview mit Herrn Nauert

TitelbildDie Baumaßnahmen für den Fachbereich Naturwissenschaften wurden vor einigen Wochen beendet und auch eine Einweihungsfeier fand bereits statt. Hasepieler berichtete darüber. Hier geht es zum Artikel, der die Einweihungsfeier der Nawi-Räume beschreibt.

Wir freuen uns sehr, dass sich Herr Nauert zu einem Interview bereit erklärt hat. Wir durften ihm eine ganze Stunde lange Fragen stellen. Dadurch erhielten wir einen guten Einblick „hinter die Kulissen“. Das Interview findet ihr weiter unten. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Nauert bedanken. Vielen Dank, dass Sie uns alle Punkte so ausführlich und geduldig beantwortet haben. Wir durften wirklich alles fragen, was uns interessiert hat und Herr Nauert hat uns bereitwillig geantwortet.

 

Interview mit Herrn Nauert 

 

1. Herr Nauert, wie lange haben die Umbaumaßnahmen gedauert?

Der Bau begangen vor drei Jahren und werden bis zum Juni diesen Jahres 2016 noch dauern.

 

2. Was hat der Umbau insgesamt gekostet?

Die Ausstattung der Bio- und Chemieräume haben eine halbe Million Euro gekostet.

 

3. Welche Firmenwaren involviert?

Es waren Schreiner, Fensterbauer, Deckenbauer, Estrichfirmen, Betonbauer, Baubetriebsfirmen, Installateure für Gas, Wasser un die Lüftung. Die Hausmeister Herr Nickel und Herr Kintscher haben tatkräftig unterstützt.

 

4. Gab es Probleme während der Umbauphase?

Ja, es gab Probleme, vor allem mit der Zeit, weil die Verträge teilweise nicht rechtzeitig fertig waren. Dazu kamen Probleme mit den schlechten Wetter und mit neuen Vorschriften.

 

5. Was lief Ihrer Meinung nach gut, was würden Sie in Zukunft anders machen?

Es war alles in Ordnung.

 

6. Haben Sie Spenden erhalten? Falls ja, von wem und für was?

Ja, von der Sparkasse und anderen Firmen.

 

7. Gibt es weitere Umbauvorhanden für andere Fachbereiche?

In Zukunft soll es noch weitere Umbaumaßnahmen geben beispielsweise für den Fachbereich Getex.

 

8. Warum wurden der naturwissenschaftlichen Fachbereiche umbaut?

Die alten Räume waren zu klein und sehr veraltet. Jetzt können die Schülerinnen und Schüler in den neuen Räumen sehr viel besser lernen, weil sie viele mehr darin selbst experimentieren können.

 

9. Welcher Raum gefällt Ihnen am besten?

Herr Nauert gefällt der große Chemieraum am besten.

Bericht: Meryem Ben Rhouma 
Fotos: Marcel Gründonner