Interview mit dem Kinderarzt Dr. Ingo Böhn

Im Rahmen der Spendenübergabe erklärte sich Dr. Böhn bereit unserem Team von Hasepieler ein ausführliches Interview zu geben. Der Kinderarzt kam mit seinem Kindernotarztwagen, um uns einige Geräte zu zeigen und auch zu demonstrieren. Bereitwillig beantwortete uns Dr. Böhn unsere Fragen.

 

1. Für was wird die Spende dieses Jahr verwendet?

Das Geld wurde noch nicht ausgegeben. Grundsätzlich wird immer Material wie Verbände, Pflaster, Desinfektionsmittel, Notfallmedikamente und Notfallbesteck benötigt.

 

2. Für was wurden die Spenden aus den Vorjahren verwendet?

Im letzten Jahr wurde das Geld unter anderem für einen Sensor für ein Kohlenmonoxid-Messgerät verwendet. Dieser Sensor kostet ungefähr 400 Euro. Das Gerät wird benötigt, um Rauchvergiftungen festzustellen. Das Messgerät kostet ca. 4500 Euro.

 

3. Welches ist das teuerste Gerät in Ihrem Notarztwagen?

Das teuerste Gerät ist der Defibrilator. Er kostet ungefähr 25.000 Euro.

 

4. Wie lange praktizieren Sie schon als Arzt?

Ich bin seit 39 Jahren im Rettungsdienst. Seit 25 Jahren praktiziere ich als Kinderarzt.

 

5. Haben Sie eine eigene Praxis?

Ja, ich habe eine Gemeinschaftspraxis in Schifferstadt.

 

6. Wo waren Sie vorher tätig?

Ich war am Uniklinikum Mannheim und am Diakonissen-Krankenhaus in Speyer tätig.

 

7. Für welche Fälle werden Sie gerufen?

In den meisten Fällen geht es um Kinder wie beispielsweise „blaue“ Kinder, Kinder mit Atemnot oder Unfälle. Aber auch bei anderen Fällen war ich schon im Einsatz bei

 

8. Wie groß ist Ihr Einsatzgebiet?

Der Einsatzwagen wird im Umkreis von 30 km um Speyer eingesetzt und ist an die Rettungsleitstelle Ludwigshafen angeschlossen.

 

 

9. Wann kann man Sie alarmieren?

Man kann den Kindernotrufwagen jeden Tag rund um die Uhr rufen.

 

10. Wie viele Einsätze haben Sie ungefähr?

Ich komme gerade von einem Einsatz. Im Schnitt werde ich täglich ein bis zwei Mal angefordert.

 

11. Haben Sie auch nachts Einsätze? Falls ja, haben Sie Ihr Notfallhandy schon einmal überhört?

Natürlich werde ich auch nachts angerufen. Ich habe mittlerweile einen leichten Schlaf, sodass ich mein Handy immer höre.

 

12. Wie viele Einsätze hat die Rettungsleitstelle jeden Tag?

Am Tag sind es ungefähr 600 Einsätze. Da das Gebiet ungefähr 500.000 Menschen zählt ist diese Zahl zwar hoch, aber nicht verwunderlich.